Japanisch-deutsches Philosophiesymposium
West-östliche(s) Bildsprache/Bildsehen

Am Sonntag, den 21. März 2010 fand im Nishida Kitaro Philosophiemuseum in Kahoku ein japanisch-deutsches Philosophiesymposium mit dem Thema "West-östliche(s) Bildsprache/Bildsehen" statt. Zwei deutsche sowie drei japanische Hochschullehrer trugen vor.

Die Moderation und Übertragung ins Deutsche bzw. Japanische übernahm Ichiro Yamaguchi von der Toyo Universität.

Programm 1 (13.00 bis 15.30)
Vortrag "...ist der roten Sonne Glut morgendlich emporsteigen zu sehen - Zur Szene der Wahrnehmung 'jetzt und hier'" von Nobuyuki Kobayashi, Waseda Universität (auf Japanisch)
Vortrag "Die Sprache des Bildes - Ein anderes Sehen?" von Georg Stenger, Universität Würzburg (auf Deutsch)
Diskussion:
Nobuyuki Kobayashi (Waseda Universität) und Georg Stenger (Universität Würzburg)
Kommentatoren:
Tilman Borsche (Universität Hildesheim) und Teruaki Takahashi (Rikkyo Universität)



Programm 2 (16.00 bis 18.30)
Vortrag "Begriffe sehen. Das 'nescio quid' der Anschauung als Ursprungsort und Beweggrund des Denkens" von Tilman Borsche, Universität Hildesheim (auf Deutsch)
Vortrag "Bildlichkeit der Schrift im kontrastiven Vergleich von Ost und West" von Teruaki Takahashi, Rikkyo Universität (auf Japanisch)
Diskussion:
Tilman Borsche (Universität Hildesheim) und Teruaki Takahashi (Rikkyo Universität)
Kommentatoren:
Nobuyuki Kobayashi (Waseda Universität) und Georg Stenger (Universität Würzburg)


Flyer zum japanisch-deutschen Philosophiesymposium (Japanisch)