Menu

Wissenswertes über Kahoku

1. Lage und geografische Besonderheiten

 

Kahoku liegt in der Mitte der Präfektur Ishikawa und ist ca. 20-25 km von der Präfekturhauptstadt Kanazawa entfernt.

Im Westen wird die Stadt vom japanischen Meer begrenzt. Im Norden schließt sich die Stadt Hodatsushimizu an, im Osten die Stadt Tsubata, und im Süden grenzt Kahoku an die Stadt Uchinada.

Was die geografischen Besonderheiten anbetrifft, so erstreckt sich von Osten nach Westen Bergland, Hügelland, Terassenland, alluviales Tiefland sowie eine Dünenlandschaft. Im nördlichen Teil fließt der Omi-Fluss ins japanische Meer, und im südlichen Teil mündet der Unoke-Fluss in die Kahoku-Lagune.

Reiches Grün rundet das Gesamtbild dieser Landschaft ab.

 

2. Ausdehnung

 

In ost-westlicher Richtung hat Kahoku ein Ausmaß von bis zu 9 km, in nord-südlicher Richtung von 12,09 km, so dass sich eine Gesamtfläche von 64,76 km2 ergibt.

Ca. 53% der Fläche ist landwirtschaftliches Nutzland, 25% ist Wald- oder Bergland, 18% der Fläche ist mit Wohnhäusern bebaut.

 

3. Geschichte

 

Im Altertum bildeten sich in Kahoku Siedlungen, deren Bevölkerung im dem Landesinneren zugewandten Teil von der Landwirtschaft, und an der Meeresseite von der Fischerei lebte.

In der Edo-Zeit (1603-1868) wurde Kahoku aufgrund seiner strategisch günstigen Lage am Knotenpunkt zwischen der Noto- und der Kaga-Region zur Poststations-Stadt; die Frachtschifffahrt und Fischereiindustrie florierte. In der Meiji-Zeit (1868-1912) entstand außerdem das Weberhandwerk in Kahoku. Die Textilindustrie entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit zum Hauptindustriezweig, der wiederum die Urbanisierung vorantrieb.

Die Städte Takamatsu und Unoke enstanden im Rahmen der großen Städtezusammenschluss-Bewegungen in den Ären Meiji und Showa (1926-1989).


 

4. Bevölkerung und Anzahl der Haushalte

 

Nach der letzten landesweiten Volkszählung im Jahr 2010 beträgt die Bevölkerungszahl Kahokus 34.651 Personen, bei einer Zahl von 11.084 Haushalten mit einer durchschnittlichen Anzahl von 3,13 Mitgliedern.

Betrachtet man den Wandel in den letzten 20 Jahren, so ist erkennbar, dass die Bevölkerungszahl nahezu gleich geblieben ist, während die Zahl der Haushalte eine zunehmende Tendenz aufweist. Die Anzahl der in einem Haushalt lebenden Personen ist hingegen rückläufig, was einen Trend zur Kernfamilie erkennen lässt.

Betrachtet man außerdem die Bevölkerung der über 65-Jährigen sowie die Bevölkerung der unter 14-Jährigen, so ist eine sinkende Geburtenrate bei gleichzeitigem Anstieg der Rate der Älteren zu erkennen, es besteht also die Tendenz zur Überalterung der Gesellschaft.

 


Bevölkerungswandel und Wandel in der Zahl der Haushalte
(Einheit: Personen, Haushalte)

 

1990

1995

2000

2005

2010

Bevölkerung

34.207

34.722

34.670

34.847

34.651

Kinder (0-14 Jahre)

17.7%

15.9%

15.7%

15.4%

14.7%

Personen im erwerbsfähigen

Alter(15-64 Jahre)

67,8%

67.4%

65.4%

63.5%

60.9%

Ältere Personen
(über 65 Jahre)

14.5%

16.7%

18.8%

21.1%

24.4%

Anzahl der Haushalte

8.642

9.218

9.820

10.536

11.084

Haushaltsmitglieder

3.96

3.77

3.53

3.31

3.13

Bemerkung: Personen mit unbekanntem Alter sind nicht enthalten.
Quelle: Zensus

 

5. Industriesektoren

 

In Kahoku ist eine schrittweise Abnahme der Beschäftigung im Primär- und Sekundärsektor zugunsten einer Zunahme der Beschäftigung im tertiären Sektor erkennbar.

Der Primärsektor sieht sich dem Problem der Überalterung der Beschäftigten sowie des Nachfolgermangels gegenüber. Im sekundären Sektor dominiert die Textilindustrie, wobei viele der in großer Anzahl vorhandenen Klein- und Kleinstunternehmen mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Desweiteren weisen die Umsätze im Handelsbereich des tertiären Sektors von Jahr zu Jahr eine fallende Tendenz auf.

Die Zunahme großflächiger Verbrauchermärkte und die steigende Mobilität führt zur Abwanderung der Käufer der lokalen Geschäfte.

 

Wandel der Erwerbsbevölkerung in den drei Städten
(Einheit: Personen)

 

1990

1995

2000

2005

2010

Gesamtzahl der Erwerbstätigen

18.530

19.381

18.673

17.958

17.557

Primärsektor

723 (4%)

657 (3%)

491 (3%)

450 (3%)

405 (2%)

Sekundärsektor

9.660 (52%)

9.639 (50%)

8.818 (47%)

7.564 (42%)

6.419 (38%)

Tertiärsektor

8.126 (44%)

9.076 (47%)

9.330 (50%)

9.859 (55%)

10.097 (60%)

Die Gesamtzahl der Erwerbstätigen enthält Personen, die nicht eindeutig einem der drei Sektoren zugeordnet werden konnten.
Quelle: Zensus

 

6. Verkehrsanbindung

 

Kahoku liegt ca. 20-25 km von der Präfekturhauptstadt Kanazawa entfernt, welche über die Nanao-Eisenbahnlinie, die Kahoku in nord-südlicher Richtung durchzieht, in ca. 30 Minuten erreichbar ist.

In nord-südlicher Richtung erstrecken sich die Noto-Küstenstraße, die Landstraße 159 und die Bundesstraße 471, die Kahoku mit der Präfektur Toyama verbindet.

Als neue Verkehrsgrundlage der Stadt Kahoku und ihrer Umgebung wurde im Jahre 2004 der Verkehrsknotenpunkt Tsukiura Shiroo fertiggestellt.