Menu

20 Jahre Städtepartnerschaft, Meßkirch 2005

Zwanzigjähriges Jubiläum der Städtepartnerschaft in Messkirch
(30. September - 6. Oktober 2005)

Am 2. Oktober 2005 jährte sich der Tag der Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages zwischen Messkirch und Kahoku, bzw. der früheren Stadt Unoke, zum 20. Mal. Zu diesem Anlass reiste eine 26-köpfige Delegation unter der Leitung von Bürgermeister Aburano nach Messkirch. Für den Großteil der Teilnehmer war es der erste Besuch in Deutschland, für einige sogar die erste Auslandsreise.

Nach der Ankunft am Flughafen Zürich ging es direkt nach Messkirch, wo die Bekanntmachung mit den 13 Gastfamilien stattfand (Bild 1), bei denen die Reisegruppe in Zweiergruppen untergebracht war.

Als Jubiläumsgeschenk überreichten die japanischen Gäste eine Nachbildung der Kotoji-Steinlaterne, die im Kenrokuen in Kanazawa steht, einem der berühmtesten Gärten Japans. Diese wurde am Morgen des 2. Oktober im Hofgarten mit einer Rede von Bürgermeister Aburano eingeweiht. (Bild 2 und 3) Ebenfalls eingeweiht wurde eine Gedenktafel, die als Zeichen der andauernden Freundschaft der beiden Städte neben der Tafel zum Andenken an die Entstehung der Städtepartnerschaft vor zwanzig Jahren an der Mauer zum Hofgarten angebracht wurde. (Bild 4) Die gleiche Steintafel wurde im Vorfeld als Jubiläumsgeschenk der Stadt Messkirch nach Kahoku gesandt.

Die offizielle Jubiläumsfeier der Städtepartnerschaft fand am Abend des 2. Oktober im Schlosssaal des Messkircher Schlosses statt(Bild 5). Neben der Rede von Bürgermeister Aburano und anderen Festreden wurde ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geboten, zu dem neben der Vorführung eines modernen Tanzes durch Schüler des Martin-Heidegger-Gymnasiums auch von den Gästen aufgeführte traditionelle japanische Tänze gehörten.

Während des Besuchs wurde den japanischen Gästen ein umfangreiches Kultur- und Touristenprogramm geboten. Neben der Besichtigung mehrerer Einrichtungen in Messkirch, z.B. der St. Martins-Kirche und des Heidegger-Museums (Bild 6), stand auch ein deutsch-japanisches Fußballturnier auf dem Programm (Bild 7). Bei der Erläuterung des deutschen Schulsystems beim Besuch im Martin-Heidegger-Gymnasium (Bild 8) blieb ein Erstaunen auf japanischer Seite nicht aus. Auch die Umgebung Messkirchs durften die japanischen Gäste erkunden. Bei einem Besuch im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck z.B. konnten die Besucher Interessantes über die Geschichte der Gegend erfahren. Auch das Donautal mit seiner landschaftlichen Schönheit sowie die Besichtigung einer Schnapsbrennerei stieß bei den japanischen Gästen auf großes Interesse. Weitere touristische Highlights waren die Ausflüge zur Blumeninsel Mainau, in den Schwarzwald und nach Heidelberg, wo sich die japanischen Gäste besonders vom Heidelberger Schloss beeindruckt zeigten.

Für die deutsche Gastfreundschaft revanchierten sich die Gäste mit einem japanischen Kulturprogramm. So wurde unter anderen eine Teezeremonie veranstaltet, bei der die japanischen Teemeisterinnen im Kimono auftraten und mit eigens aus Japan mitgebrachten Utensilien eine stilechte Teezeremonie zelebrierten, bei der traditionelle Süßigkeiten gereicht wurden. (Bild 9)

Nach acht aufregenden Tagen in der Ferne und mit vielen Erinnerungen im Gepäck erreichte die Reisegruppe am 7. Oktober 2005 wieder ihre Heimatstadt Kahoku. Für die Bürger beider Städte wird dieser Besuch sicher unvergesslich bleiben.

1 Begrüßung in Meßkirch2 Einweihung der Kotoji-Steinlaterne3 Bürgermeister Herr Aburano und Herr Zwick4 beide Bürgermeister an der Steintafel 5 Jubiläumsfeier6 Im Martin Heidegger Museum7 Fußballturnier8 Besuch des Martin-Heidegger-Gymnasiums9 Teezeremonie
10 Erinnerungsfoto vorm Meßkircher Rathaus